Willkommen in den „Offenen Gärten Oberhavel"

Seit 2003 gibt es im Kreis Oberhavel die Aktion der „Offenen Gartenpforten“. Ihren Ursprung hat diese schöne Initiative im Jahre 1927 in England. Die Idee setzte sich auch in anderen Ländern durch und kam über Belgien und die Niederlande in den 90er Jahren auch nach Deutschland. Die Gärtnermeister Christel und Peter Leymann aus Oranienburg besuchten auf ihren häufigen Reisen nach Holland viele Privatgärten und Parks. Dabei kam ihnen die Idee, das auch im heimischen Oranienburg einzuführen.

 

An der ersten „Offenen Pforte“ in Oranienburg und im Umland nahmen sechs Gartenfreunde teil, und schon da zeigten sich das Interesse und die große Resonanz der Besucher. Gab es anfangs nur einen jährlichen Termin, gibt es seit der Landesgartenschau in Oranienburg zwei Gartentage.

 

In letzter Zeit gibt es im Nordkreis um Gransee und Zehdenick einige interessierte Gartenbesitzer. „Weiße Flecken“ dagegen sind noch die Bereiche Hennigsdorf, Bötzow, Oberkrämer. Schade, denn auch dort gibt es gewiss sehenswerte Gärten.  So freuen sich die Organisatoren immer über neue Mitmacher.

 

„Geteilte Freude ist doppelte Freude“, das ist der Hauptgrund für die Gartenfreunde, ihre Pforten zu öffnen. Fremde Gärten geben Ideen für den eigenen – vielleicht neuen – Garten und sind willkommener Anlaß für Erfahrungsaustausch und ein wenig Gärtnerlatein. Lob und Zuspruch der Besucher sind Ansporn und Ausgleich für die Arbeit.

 

Wilfried Schneider, Gudrun Hennig